Direkt auf eine unserer Seiten wechseln: Zertifizierter Fachverarbeiter (ZFV) ETHOUSE Award Verarbeitungsrichtlinie (VAR) Zum Zertifizierter Fachverarbeiter (ZFV) Zum ETHOUSE Award Zur Verarbeitungsrichtlinie (VAR)

ETHOUSE Award 2020 verliehen: 4 Leuchtturmprojekte der Energieeffizienz

„Die beste Energie ist jene, die erst gar nicht erzeugt werden muss.“ Als ARGE Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme haben wir uns das Ziel gesetzt, für eine positive Energiezukunft aktiv zu sein. Der ETHOUSE Award ist ein Instrument dorthin. Gestern vergaben wir den Preis für energieeffiziente Sanierungen zum zehnten Mal.

In den Kategorien Wohnbau, Privater Wohnbau und Öffentliche Bauten kürten wir vier Leuchtturmprojekte. Die ausgezeichneten Objekte zeigen, was mit thermischer Sanierung und WDVS möglich ist. Die Spannbreite der Projekte reicht von Sanieren im Denkmalschutz und städtebaulicher Erhalt über Generationenwohnen bis zum Wohnen im Alter. Ausgezeichnet wurden Architekturbüros und Bauträger sowie die WDVS-verarbeitenden Betriebe. So gratulieren wir den neun PreisträgerInnen des ETHOUSE Award 2020!

Aufgrund der aktuellen Situation von Indoor-Veranstaltungen ab 100 Personen abzusehen, fand die Preisverleihung nicht wie geplant im designforum Wien statt, sondern virtuell.

Im Rahmen der Verleihung sagt Mag. Nina Tomaselli, Die Grünen, Abgeordnete zum Nationalrat, Sprecherin für Finanzen, Kontrolle, Wohnen & Bauen: „Die Wohnbaupolitik braucht eine klare Ausrichtung als Klimaschutzinstrument. An einer extremen Steigerung der thermischen Sanierungen führt aus grüner Sicht kein Weg vorbei. Kluger Klimaschutz heißt mit dem Vorhandenen gut zu haushalten. Wenn wir in die Sanierung investieren, können wir gleichzeitig die Umwelt schonen und günstigen, guten Wohnraum schaffen.“

Dr. Katharina Rogenhofer, Mitinitiatorin der Friday-for-Future-Demonstrationen in Wien und Sprecherin des Klimavolksbegehrens, fasst ihren geplanten Vortrag "Sind wir noch zu retten? Wie wir die Klimawende schaffen können." wie folgt zusammen: „Das Regierungsprogramm legt zwar Ziele fest, jetzt geht es aber darum vom Handeln ins Tun zu kommen. Wenn eine Sanierungsrate von drei Prozent ernst gemeint ist, dann müssen wir jetzt damit in die Gänge kommen, um die Energiewende zu vollziehen. Die Lösungen dazu liegen auf dem Tisch.“

 

Wir gratulieren den Siegerinnen und Siegern!

Mehr zu den Siegerprojekten lesen Sie hier.

  • Sieger Kategorie „Wohnbau“: Goethehof in Wien Schüttaustraße 1-39, 1220 Wien  Architektur: GSD Gesellschaft für Stadt- und Dorferneuerung Ges.m.b.H. 	Verarbeitung: ARGE Leyrer+Graf Baugesellschaft m.b.H., Sareno Objektisolierung GmbH & Co KG; Foto: © GSD
  • Sieger Kategorie „Öffentliche Bauten“: Haus Penzing, Dreyhausenstraße 29, 1140 Wien ; Architektur: Karl und Bremhorst Architekten ZT GmbH; Verarbeitung: DI Wilhelm Sedlak GmbH; Foto: © Kurt Hoerbst
  • Sieger Kategorie „Wohnbau“:  Mariahilferstraße 182 in Wien, 1150; Architektur: trimmel wall architekten zt gmbh; Verarbeitung: Leyrer + Graf Baugesellschaft mbH; Foto: © trimmel wall architekten zt gmbh
  • Sieger Kategorie „Privater Wohnbau“:  2-Familienhaus, Rum, Friedhofsweg 22, 6063 Rum; Architekturbüro U1architektur; Verarbeitung: Mate & Darko OG; Foto: © Birgit Köll
Sieger Kategorie „Wohnbau“: Goethehof in Wien Schüttaustraße 1-39, 1220 Wien Architektur: GSD Gesellschaft für Stadt- und Dorferneuerung Ges.m.b.H. Verarbeitung: ARGE Leyrer+Graf Baugesellschaft m.b.H., Sareno Objektisolierung GmbH & Co KG; Foto: © GSD
« Zurück zur Übersicht