Gut zu wissen: Aktualisierte ÖNORM B 6400

Anfang September erschien die ÖNORM B 6400 in überarbeiteter Fassung. Zahlreiche Experten haben daran gearbeitet, die ÖNORM B 6410 darin inkludiert und die ÖNORM B 6124 übernommen. Wir haben mitgewirkt.

Worum geht’s?
Die ÖNORM regelt die Planung und Verarbeitung von Außenwand-Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) im Hochbau bei Baustellenfertigung (keine Werksfertigung oder Teilfertigung im Werk) und gilt für alle Dämmstoffdicken. Diese ÖNORM ist für Außenwand-Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) im Hochbau auf Außenbauteilen und auf vertikale sowie nicht der direkten Bewitterung ausgesetzte Flächen (z.B. Untersichten) anzuwenden. Sie gilt für ausschließlich geklebte sowie für geklebte und zusätzlich mechanisch befestigte WDVS.

Warum wird eine ÖNORM überarbeitet?
Eine Norm wird überarbeitet, weil regulär ein Überarbeitungs- / Prüfzyklus von 3-5 Jahren gilt. Vieles erneuert sich oder kommt neu hinzu: Dämmstoffe, WDV-Systeme, Erkenntnisse aus der Praxis, Konstruktionen, Anforderungen an die Bauweisen oder harmonisierte europäische Normen sind in nationales Recht umzusetzen. Alle Punkte finden sich in der neuen ÖNORM zum WDVS wieder.

Wir werden in den nächsten Monaten immer wieder über die neue ÖNORM auf verschiedenen Veranstaltungen berichten.

Die ÖNORM gibt´s hier zum Bestellen.

 

  • Aktualisierte ÖNORM B 6400; Foto: Shutterstock
    Aktualisierte ÖNORM B 6400; Foto: Shutterstock
    426 x 282px
« Zurück zur Übersicht