Häufig gestellte Fragen

WDVS was?

Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um Vollwärmeschutz.

Welche Effekte haben WDVS? Wie beeinflussen sie das Raumklima?

Ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) spart Geld und schont die Umwelt. Das Raumklima wird angenehmer, da die Außenwände im Winter erheblich wärmer sind. Zudem beugen warme Wände der Schimmelbildung im Innenraum vor.

Im Sommer bleiben gedämmte Häuser kühler:
Der Wärmedurchgang verringert sich, die effektive Speichermasse wird nahezu verdoppelt. Allgemein sind die Temperaturen nach dem Aufbringen eines WDVS konstanter.

 
Welche rechtlichen Rahmenbedingungen muss ich beim Anbringen eines WDVS beachten?

Gewisse Bestimmungen – zum Beispiel die Abstände zum Nachbargrundstück - müssen eingehalten werden. Ebenso kann es Einschränkungen bei der Farbauswahl der Fassade geben. Wir raten dazu, sich möglichst früh mit den Förderstellen in Verbindung zu setzen.

 
Für welche Fassaden sind WDVS geeignet?

WDVS können auf allen Wänden aufgebracht werden, die einen tragfähigen Untergrund darstellen. In der Sanierung auf alten verputzen Wänden genauso wie im Neubau auf Ziegel oder Beton, aber auch auf Leichtbauwänden. Ausnahmen bilden lediglich stark feuchtebelastete oder denkmalgeschützte Fassadenflächen.

 
Sind WDVS auf jeder Architektur und Bauform anwendbar? Kann man sie auch bei Altbauten mit Stuck anbringen?

Zum Anbringen eines WDVS ist prinzipiell ein ebener und tragfähiger Untergrund erforderlich. Die Optik gegliederter Fassaden kann auf einem WDVS durch das Anbringen von Profilen im Nachhinein wieder hergestellt werden. Auch Stuckelemente lassen sich systembezogen nachbilden.

 
Wie viel Heizkosten kann ich jährlich sparen, wenn ich mich für ein WDVS entscheide?

Abhängig von der bestehenden Bausubstanz sowie dem neuen Dämmstandard können bei einer Althaussanierung im Schnitt rund 8 l Heizöl je Quadratmeter Außenfläche pro Jahr eingespart werden. Bei 200 Quadratmeter Außenfläche bei einem Einfamilienhaus ergibt sich das jährliche Einsparung von rund 1600 l Heizöl.

 
Wie lange halten WDVS? Wann müssen sie erneuert oder ausgetauscht werden?

Lebensdauer und Renovierungszyklen von WDVS hängen von unterschiedlichen Faktoren ab. Bei guter Verarbeitung und Produktqualität zeigen Erfahrungswerte, dass ein Sanierungsintervall von 30 bis 40 Jahren günstig ist. Nach diesem Zeitraum sollte eine neue Armierung und ein neuer Deckputz aufgetragen werden. Wesentlich für eine lange Lebensdauer ist die Pflege und Wartung eines WDVS.

 
Ich verwende WDVS. Habe ich dadurch automatisch ein Passivhaus?

Nein. Um den Passivhausstandard zu erreichen, müssen alle Außenbauteile exzellent gedämmt werden; ebenso müssen die Lüftungsverluste durch eine dichte Bauweise und eine kontrollierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung reduziert werden.

 
Welche WDVS sind nachhaltig?

Jedes WDVS ist nachhaltig. Innerhalb kurzer Zeit spart es mehr Primärenergie und CO2 ein, als zu seiner Herstellung notwendig gewesen sind.